Deutsch-Ungarischer-Partnerschaftsverein e.V.

Obergünzburg-Visegrád

Willkommen auf unserer Webseite



Mit unserer Homepage möchten wir Ihnen den Deutsch-Ungarischen-Partnerschaftsverein vorstellen.

Die Partnerschaft besteht  zwischen Obergünzburg und Visegrád, das nahe der tschechischen Grenze am Donauknie nur etwa 45 Kilometer von Budapest entfernt liegt.

Informieren Sie sich über die Gründung und  Zielsetzung des Vereins.  Die Zusammenarbeit mit Visegrád, gegenseitigen Besuchen und Aktivitäten.      



2019

Bereits im Januar fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Erste Vorsitzende Schlaak Manuela und Kassier Schlaak Joachim standen nicht mehr für ihr Amt zur Verfügung. Nach reger Diskussion stellte sich Nicola Paolini nochmals als 1. Vorstand zur Verfügung


 

 von links: Wolfgang Denifffel (Beisitzer) Peter Jutz   (Kassier) Ulrike Polanka,(Schriftführerin) Nicola Paolini,  (1. Vorstand) Sonja Deniffel  (2. Vorstand)  und als Vertreter der Gemeinde 2. Bürgermeister Herbert Heisler. Es fehlt der Vertreter des Trachtenvereins als 2 Beisitzer






Nachdem in diesem Jahr die Visegráder zu Besuch kamen, konnte die neue Vorstandschaft gemeinsam mit der Planung beginnen.

Vom 29.08.bis 02.09.2019 war es dann nach langer Planung endlich soweit. .Die Jugendlichen konnten wir heuer wieder mal bei Gasteltern unterbringen. Zudem konnten wir das Obergünzburger Jugendforum und Mitglieder des Alpenvereins mit an Bord holen.                                                                                                                                                                                                                     

Am Donnerstagabend reiste der Visegráder Frauenchor und 10 Kinder der Jugendtanzgruppe mit ihren Lehrerinnen  an. Bei der gemeinsamen Brotzeit konnten sich alle Beteiligten kennenlernen.

Am Freitag  unternahmen die Erwachsen unter der kundigen Führung von zwei Mitgliedern  des Alpenvereins eine Wanderung zur Teufelsküche Zur  Stärkung gab es eine zünftige Brotzeit in der Liebenthanmühle. Danach ging es mit dem Bus noch Ottobeuren wo eine Kloster/Basilika Führung stattfand .Zeit für einen kleinen Bummel und zum Eisessen/Kaffeetrinken blieb auch noch.

Die Jugendlichen trafen sich zum gemeinsamen  Frühstück im Jugendforum. Von dort ging es, begleitet von Mitgliedern des Jugendforums  auf zur Ortsralley. Nachmittags gingen die Jugendlichen zum Bowlen.

Abends trafen wir uns alle wieder zum grillen im Hagenmoos. Nach ein paar  gemütlichen Stunden konnten wir den ersten Tag des Besuches durchaus positiv Bewerten.

Samstags fuhr die ganze Ungarnschar, begleitet von Mitgliedern des DUP nach Ulm. Eine ungarische Stadtführung und der Besuchs des Donauschwaben-Museums standen auf dem Tagesplan. 


 

Unsere Gruppe vor dem Museum











Stadtführung




 Vor dem Ulmer Münster







Abends trafen wir uns alle wieder im Freischiessenfestzelt zum gemeinsamen essen. Die ungarischen Damen schwangen eifrig das Tanzbein und hatten viel Spaß. Nach dem grandiosen Feuerwerk, das jedes Jahr zum Ende des Freischiessens stattfindet endete der zweite Tag.

Am Sonntag war für den ungarischen Frauenchor Premiere: Sie durften den evangelischen Gottesdienst musikalisch umrahmen. Die evangelische Gemeinde war vollkommen begeistert und geizte nicht mit Applaus. Die Jugendlichen und Lehrer besichtigten während des Einsingen des Chores mit unserm Bürgermeister, Lars Leveringhaus, die Obergünzburger Mittelschule .Nach einer kleinen Stärkung ging es mit dem Bus zum Elbsee. Nachmittags hatten unsere Visegráder Freunde Zeit sich auf den großen Festabend vorzubereiten. 

Um 19:30 Uhr ging es los. In Zusammenarbeit mit der Martkgemeinde Obegünzburg und den Obergünzburger Trachtler veranstalten wir eine Deutsch-Ungarischen Abend. Peter Jutz, unser Kassier und Vorplatter der Trachtler arbeitet ein abwechslungsreiches Programm aus. Dazu lud er auch die Unterillertaler Sängergruppe ein.1. Bürgermeister Lars Leveringhaus führte durch das Programm. Abwechselt traten der ungarische Frauenchor, die Jugend der Günztaler Trachtler, der Unterillertaler Chor und die Obergünzburger Trachtler auf.Alle Darbietungen wurden mit viel Applaus belohnt. Bei dieser Gelegenheit wurden auch Gastgeschenke zwischen dem Markt Obergünzburg, Visegrád und des DUP ausgetauscht. zum krönenden Abschluss fanden sich alle Beteiligten Gruppen auf der Bühne ein und gaben ein gemeinsames Lied zum besten. Es war rundweg ein sehr gelungener Abend.

Am Montag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Nach dem Frühstück fuhren unsere Freunde, nach ein paar tollen Tagen wieder zurück in die Heimat. 







2018

Im Februar begann das Vereinsjahr mit einer leider schlecht besuchten Jahresversammlung.          

Die bevorstehende Fahrt nach Visegrád war Thema unserer ersten Vorstandssitzung.Nach langer Planung konnten wir am Mittwoch  31.10.2018 unsere Reise nach Ungarn starten.Dieses mal waren Vertreter des DUP, des Alpenvereins und des Trachtenverein mit dabei. Nach langer aber kurzweiliger Anfahrt wurden wir gewohnt herzlich im Hotel empfangen. Beim gemeinsamen Ritteressen kam gleich wieder die alte Vertrautheit auf.

Donnerstags fuhren wir mit dem Bus nach Eger.Mit Stadt-und Burgbesichtigung Besuch im Minarett der Kethuda-Moschee und einer Weinverkostung im schönsten Weinbaugebiet Ungarns ging die Zeit schnell vorbei


Besichtigung der Gedenkstätte in den Burganlagen von Eger




 



Freitags blieben wir in Visegrád machten einen Ausflug zur Burg und in das neu angelegte Naturschutzgebiet wo ein gemeinsames Mittagessen stattfand. Wer wollte konnte Nachmittags auf dem Friedhof an der Segnung der Grabstellen der ersten Ungarndeutschen teilnehmen  und in den Deutsch-Ungarischen Gottesdienst gehen.


Gruppenfoto im Wald







Samstags ging es mit dem Bus nach Budapest. Unter sehr guter Führung besichtigten wir das Parlament, die Fischerbastei , die Kennenbrücke und die Matthäuskirche. Am Abend gab es ein gemeinsames Essen mit unseren ungarischen Freunden.










Sonntag fuhren wir nach einer herzlichen Verabschiedung wieder nach Hause. Die Fahrt war für alle wieder ein voller Erfolg. 

Unser monatlicher Stammtisch wurde wieder gut angenommen.Zum Jahresende beteiligten wir uns wieder am Weihnachtsmarkt mit ungarischer Gulaschsuppe, Schmalzbrot und ungarischem Schnaps.



2017

Das Jahr begann mit einem gut besuchten Neujahrstreffen. Die Generalversammlung im März war ebenfalls gut besucht.

Beim monatlichen Stammtisch der ab April stattfindet  werden auch die Aktivitäten des Vereines besprochen so das wir keine zusätzlichen separaten Vorstandssitzung abhalten mussten.

Hauptpunkt für 2017 ist der geplante Besuch der Fussballjugend und des ungarischen Frauenchors. Die Fussballjugend sagte ihren Besuch kurzfristig ab. 

 

Nach langer Planung konnten wir vom 24.08 bis 28.08 den Viesgráder Frauenchor  in Obergünzburg begrüßen. 

Nach verspäteter Ankunft am Donnerstag gingen wir gemeinsam zum Essen und brachten unsere erschöpften Gäste in ihr Quartier.

Freitags stand ein Besuch von Schloss Lindenhof und ein Bummel durch Oberammergau auf dem Programm. 

 Abends Teilnahme am Eröffnugsempfangs des Freischiessens








Samstag ging es mit dem Bus nach Lindau und Vaduz. Zum gemeinsamen Abendessen trafen wir uns im Zelt



 Sonntag Teilnahme am Umzug 











                                    

 2016

Neuwahlen


 

Als Vertreter der Gemeinde 2. Bürgermeister Herbert Heisler, 2. Vorsitzende Sonja Deniffel, Beisitzer Peter Jutz, 1.Vorsitzende Manuela Schlaak, Kassier Joachim Schlaak, ausgeschiedener Schriftführer Herbert Schmid, Beisitzer Peter Zschocke. Nicht auf dem Bild neugewählte Schriftführerin Ulrike Polanka und Kassenprüfer Joachim Lenzer

2016

Mittelpunkt der Jahresplanung war der geplante Besuch von ungarischen Kindern und unsere Fahrt nach Ungarn. Der Besuch der Kinder fand leider wegen zu wenig Interesse nicht statt. 

Anfang Juli fuhr die Vorstandschaft für ein Wochenende nach Visegrád . Bei entspannter Atmosphäre genossen wir die Gastfreundschaft der Ungarn, besuchten die großen Ritterspiele und klärten die letzten Punkte für die Fahrt im September.

Dann war es soweit Donnerstag früh fuhren wir zwar noch müde aber gut gelaunt nach Ungarn. 

Gruppenbild der Teilnehmer mit Bürgermeister András Félegyházi und Boglárka Szedlacsek vor unserem Hotel


Am Freitag gab es schon die erste Überraschung, unser geplanter Ausflug in die Revber-Puszta, begann in Budapest.Wir fuhren mit einem Stelzenenboot die Donau abwärts bis zur Anlegestelle der Puszta wo wir von Pferdekutschen abgeholt wurden. 







Gespannt verfolgten wir den Reitervorführungen.



Nach der Rückkehr gab es ein gemeinsames Abendessen und dann hatte jeder Zeit für sich.

Am Samstag starteten wir nach Esztergom. ( Die Familien mit Kinder blieben gemütlich im Hotel ) 

 Der Besuch des Domes stand, unter anderem, auf dem Programmpunkt. Wer wollte konnte die vielen Stufen hochsteigen und die Aussicht genießen..





Später gab es eine Weinprobe im urigen Kellergewölbe, 

Die Obergünzburger Pfutzger die mit von der Partie waren spielten zum Tanz auf.







Am Sonntag besuchten wir die Burg in Visegrád. 














Sehr zur Freude der Kinder, wurden wir auch noch zur rasanten Abfahrt mit der Bobbahn eingeladen.








Nachmittags trafen wir uns zu Spiel und Tanz auf dem Sportplatz Die  Obergünzburger Trachtengruppe gab ihr Können mit musikalischer  Unterstützung der Pfutzger sehr zur Freude der Ungarn zum Besten.







Nach einem urigen Abendessen mit Bürgermeister und der Vorstandschaft der Minderheiten Vertretung waren unsere Tage in Ungarn schon wieder zu Ende.

  






  



Die Pfutzer spielten zum Abschied noch mal tüchtig auf.






Am Montag reisten wir nach 5 schönen abwechslungsreichen Tagen zufrieden nach Obergünzburg zurück. Das Fazit der Reise war durchweg positiv. Visegrád und seine Bürger nehmen uns immer wieder herzlich auf  und lassen uns die Tage in Ungarn unvergesslich werden. Ein besonderer Dank gilt "unserem" Fotografen Werner Roth, der mit seiner Kamera so viele schöne Momente eingefangen hat.


Im November fand dieses Jahr schon der Weihnachtsmarkt statt. Wie immer waren wir mit einem Stand vertreten.