Deutsch-Ungarischer-Partnerschaftsverein e.V.

Obergünzburg-Visegrád

Der Deutsch-Ungarische Partnerschaftsverein von der Gründung bis Heute


















Neuer Verein im Zeichen der Völkerverständigung

Der Markt Obergünzburg und die Großgemeinde Visegrád begründen 1995 eine Partnerschaft auf der Ebene der gegenseitigen Verständigung und freundschaftlicher Zusammenarbeit. Dazu wurde der Deutsch-Ungarische Partnerschaftsverein "DUP" gegründet.Mit Unterzeichnung des Vertrages besiegeln die Partner ihren Willen zur Pflege der partnerschaftlichen Beziehung im Sinne eines weiter zusammenwachsenden Europa. Für die Gemeinde Obergünzburg unterschrieb 1. Bürgermeister Herbert Schmid, für die Gemeinde Visegrád 1. Bürgermeister Sandor Hadhazy,                  1. Vorsitzender der DUP Karl-Heinz Klee und die Minderheiten-Selbstverwaltung in Ungarn Agnes Kiss. Die Organisation der Partnerschaft übernimmt in Obergünzburg der deutsch-ungarische Partnerschaftsverein und in Visegrád die Minderheitenselbstverwalung der Ungarndeutschen.

Im Gründungsjahr lebten in Visegrád  eine große deutschsprachige Minderheit  von 30% Donauschwaben. Zwischen den Schulen von Obergünzburg und Visegrád gab es schon seit 1987 ein regelmäßigen Schüleraustausch. So wurde unter dem Gesichtspunkt der Völkerverständigung Visegrád als Partnerschaftsverein ausgewählt.

 Ziele der Partnerschaft:

Kennenlernen der Geschichte und der Kultur der beiden Gemeinden mit besonderern Rücksicht darauf, dass Visegrád ein von Ungarndeutschen bewohnter Ort ist.

Förderung der persönlichen Beziehung zwischen den Bürgern, Familien, Organisationen, Schulen und anderen Institutionen der beiden Gemeinden.

Förderung und Pflege von Kultur und Tradition unter besonderer Einbeziehung gemeinsamer sprachlicher Wurzeln

Ausbau von wirtschaftlichen Beziehungen

Zusammenarbeit in den Bereichen Fremdenverkehr und Jagd

Die Partner äußern ihren gemeinsamen Willen, die von früher bestehende Partnerschaft zwischen den Schulen beizubehalten und zu vertiefen.


Im Juli 1995 besuchte eine Obergünzburger Delegation mit 1. Bürgermeister Herbert Schmid sowie Karl-Heinz Klee den später gewählten 1. Vorsitzender des" DUP" die Gemeinde Visegrád. 3 Tage die geprägt waren mit der besonderen Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit der Ungarn.

 
Im August 1995 kam der damalige Bürgermeister Sandor Hadhazy mit einer Delegation aus Visegrád nach Obergünzburg.Im Rahmen eins Festaktes mit ungarischen Spezialitäten fand die Vertragsunterzeichnung statt. Das Blasorchester Obergünzburg und der Männergesangsverein übernahmen die musikalische Untermalung.Mit der Vertragsunterzeichnung wurde die "DUP" mit 35 Gründungsmitglieder gegründet.


Bereits im Juli 1996 fuhren 34 Mitglieder des Vereines mit dem Bus nach Visegrád. Die Besichtigung Visegráds, eine Fahrt nach Budapest mit Besichtigung des Parlamentes und eine Schifffahrt auf der Donau waren nur ein paar Punkte des Programmes.Die in ganz Ungarn bekannten Palastspiele waren sicher ein Höhepunkt  des Besuches.  Aus Anlaß des Freischießens fand der Gegenbesuch der ungarischen Partner mit 31 Personen statt.Im festlichen Rahmen wurden die Hinweisschilder auf die deutsch-ungarische Partnerschaft an den Ortseingängen aufgestellt.Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt sowie eine Vereinsinterne Weihnachtsfeier beendete das Jahr 1996.


 


Anläßlich der Generalversammlung 1997 stellte Vorsitzender Karl-Heinz Klee den neu entworfenen Partnerschafts-Krug mit den Wappen der beiden Gemeinden vor

 

 Vom 14.07-20.07.1997 veranstaltete die "DUP" gemeinsam mit der IGO eine ungarische Woche zu der unsere ungarischen Freunde mit eigener Folkloregruppe anreisten. Insgesamt mussten 77 Personen untergebracht werden. Unser Gegenbesuch fand zur Weinlese statt.1997 nahmen wir erstmal am Obergünzburger Marktfest teil. Auch am Weihnachtsmarkt waren wir mit einem Stand vertreten. 


1998 fanden sowohl in Obergünzburg wie auch in Visegrád Neuwahlen statt.Die Vorstandschaft der "DUP" blieb mit 1. Vorsitzenden Karl-Heiz Klee, 2. Vorsitzender Nicola Paolin, Kassier Max Schwarzer und Schriftführer Wilhelm Pelzer gleich.Die bisherigen Beisitzer Erika Mair und Norbert Ball schieden aus privaten Gründen aus. Neugewählt wurden Andreas Schreyögg und Joachim Lenzer. Kassenprüfer blieben Walter Geiß und Hanni Rasch.In Ungarn wurde 1. Bürgermeister Sandor Hadhazy, 2. Bürgermeister Arpad Kalotai sowie die Vertreterin der deutschen Minderheit Agnes Kiss wiedergewählt. Damit hatten wir mit unseren Gesprächspartnern auf ungarischer Seite Kontinität.                            

Unser Besuch im September war für alle Beteiligten wieder ein großartiges Erlebnis, insbesonderen die Kutschfahrt durch die Pusta .Gegenseitige Kontaktbesuche der Vorstandschaft im November mit guten und ernsthaften Gesprächen bestätigten uns, dass die Freundschaft Fortbestand haben wird. Unser Teilnahme sowohl am Günztal Marktfest und dem Weihnachtsmarkt war vom Erfolg gekrönt.                                                                                               

1998 verstarb unser Gründungsmitglied Walter Bank. Wir werden dich immer in Erinnerung behalten.


                                                                      


1999 besuchten uns 18 ungarische Gäste. Die Unterbringung erfolgte bei Gastfamilien.Wir besichtigten Schoss Neuschwanstein, das Rathaus in Füssen und fuhren nach Meersburg. Beim Abschiedsfest mit Grillparty konnten wir uns der gegenseitigen Freundschaft sicher sein. Um die interne Freundschaft des Vereines zu stärken veranstalten wir eine Grillparty

2000

Seit nunmehr 5 Jahren besteht unser Partnerschaft. In dieser Zeit fanden mehr als 20 gegenseitige Besuche statt. Es haben sich viele familiäre Freundschaften entwickelt, doch die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene liegt fast auf Eis. Im Mai fuhr die gesamte Vorstandschaft nach Visegrád. Von dort liegen wenig Informationen vor; umso wichtiger ist es, dass vor Ort Gespräche geführt werden. Obergünzburgs 2. Bürgermeister Harald Drutzel erklärt sich bereit mit der Vorstandschaft nach Ungern zu fahren um dort mit seinen Amtskollegen ernste Gespräche zu führen.

Im Oktober fand der Festakt zur  5-Jahres-Feier statt.Von Ungarn kamen Visegráds 2. Bürgermeister Arpad Kalotai mit Ehefrau, die Vorsitzende der deutschen Minderheit Agnes Kiss,sowie Ihr Stellvertreter Martin Zeller.Nach der Messe pflanzten wir als äußeres Zeichen unserer Verbundenheit eine echte ungarische Eiche.  


2001    

Bei den Neuwahlen im April wurde die gesamte Vorstandschaft wiedergewählt. Herr Klee zog ein sehr kritisches Fazit über die Beziehung zwischen den beiden Partnerschaftsverbänden. Es bestehen immer noch Probleme in der Zusammenarbeit mit der Vorsitzenden der Ungarischen Partnerschaft. Auch die Vorstandsfahrt im Mai konnte daran nichts ändern. Unser Bemühen den Gegenbesuch der Visegráder interessant zu gestallten schlug fehl. Frau Kiss wirbelte das gesamte Programm durcheinander, so das auch in unseren Reihen Unmut entstand. Trotz all den Widrigkeiten sind wir weiter bemüht die Partnerschaft im herkömmlichen Sinn weiterzuführen.

2002

Was 1995 so hoffnungsvoll begann kam 2002 fast zum erliegen. Unsere Ansprechpartner in Visegrád lassen nichts von sich hören. Auch auf kommunaler Ebene herrscht Funkstille. Erst nach den Neuwahlen der örtlichen Selbstverwaltung im Oktober meldete sich die neue Vorsitzende Edit Burgermeister. Sie will den Kontakt wieder verstärkt aufnehmen und gemeinsame Programme erarbeiten. 


2003

Um über die Zukunft der Partnerschaft zu sprechen unternahmen einige Vorstandsmitglieder, zusammen mit Bürgermeister Herbert Schmid, im März eine Fahrt nach Ungarn. Wir wurden von Frau Burgermeister sehr herzlich empfangen und konnten gute Gespräche führen. Der Fortbestand der Partnerschaft liegt Ihr sehr am Herzen. Auch der Schüleraustausch soll wieder stattfinden.

Im Juni veranstaltete die Marktgemeinde Obergünzburg zusammen mit uns eine ungarische Woche.Mit Fotos und Plakaten von Visegrád und ungarischen Lebensmitteln und Gerichten.Durch die Darstellung konnten wir bei den Besuchern wieder das Interessen an unsere Partnerstadt wecken. Auch die Kontakt mit unseren ungarischen Freunden konnte wiederum vertieft und ausgebaut  werden. 

Im Juli fand eine Busfahrt mit 25 Teilnehmer nach Visegrád statt. Wir wurden wie immer sehr herzlich in Gastfamilien aufgenommen und genossen ein abwechslungsreiches Programm.

Der Weihnachtsmarkt bildete wie immer unser Jahresende.


2004

Trotz intensiven Bemühungen gelang es uns nicht einen passenden Termin für den Schüleraustausch 2004 zu finden. Da unsere Visegráder Freunden in dieser Beziehung sehr empfindlich sind waren zahlreiche Briefe von unserem Bürgermeister Herbert Schmid vonnöten um den er kürzlich wieder hergestellten Kontakt nicht zu gefährden. Im Juli bekamen wir dann Besuch von den ungarischen Partnern.Da alle Vorstandsmitglieder sich im April, bei den Neuwahlen, bereit erklärten eine weiter Amtsperiode zu agieren blieb unsere Führung in bewährten Händen  Beim internen Sommerfest bei der Firma Schreyögg konnten wir in entspannter Runde die Jahre des "DUP" Revue passieren lassen. 

2005

Im Juni besuchten uns ca. 15 ungarische Schüler. Sie verbrachten Ihre Ferien im Jugendhaus im Eschers. Zahlreiche Ausflüge und Besichtigungen standen in diesen 10 Tagen auf dem Programm. Das 10-jährige bestehen der Partnerschaft wurde dann im September groß in Visegrád gefeiert. Zu unserer Reisegruppe gehörten neben der Vorstandschaft Mitglieder unseres Vereines und dem Trachtenverein auch die Pfutzger sowie die Volkstanzgruppe aus Kempten.

Nach unsere Ankunft am Donnerstag Abend fand nach der Unterbringung ein gemeinsames Abendessen statt. Freitag besichtigten wir das neu gebaute Thermal und Spa Hotel. Nach dem Mittagessen stand eine Schifffahrt auf der Donau auf dem Programm





 

                                                                                                         


Am Abend fand das Weinfest statt                                                                                                                          

In den urigen Kellergewölben war die Stimmung bis zum Morgengrauen sehr ausgelassen. 

Am Samstag war die feierliche Baumpflanzung auf dem Schulhof








Im Rahmen der Festlichkeiten am Abend wurde Bürgermeister Herbert Schmid zum Ehrenbürger von Visegrád ernannt. Unser Vorsitzender Karl-Heinz Klee bekam den Titel Ehrbarer Bürger der Stadt Visegrád.










Am Sonntag nahmen wir an der Messe teil






Beim gemeinsamen Kochen hatten alle viel Spaß. Nachmittags fanden Spiel und Tanz großen Anklang.





Die Obergünzburger Trachtengruppe erfreute mit Ihren Tänzen die Zuschauer






Bei den kleinen Ritterspielen am Abend präsentierten sich Herbert Schmid mit seiner Frau schick gewandet auf der Tribüne


 

Unsere mitgebrachten Geschenke fanden am Abend reißenden Absatz






Montags, nach einem ausgiebigen Frühstück, reisten wir erschöpft aber zufrieden ins Allgäu zurück.

Am diesjährigen Weihnachtsmarkt verkauften wir erstmalig selbstgemachte Gulaschsuppe, die bei den Besuchern sehr gut ankam.


2006

.Unsere Vorstandsfahrt im März war geprägt vom Hochwasser an der Donau. Unsere Hilfe wurde dankbar angenommen.







Gespräche über den Besuch der Ungarn zur 600 Jahresfeier des Marktes Obergünzburg 2007 blieben trotz der turbulenten Zeit

Im Juli organisierte Herber Heisler einen Motorradausflug nach Visegrád den der Vorsitzende Herr Kee und Bürgermeister Schmid mit dem Auto begleiteten. 

Gruppenfoto vor der Abfahrt







gemütliches Beisammen sein mit unseren ungarischen Freunden








Im August veranstalteten wir wieder einmal ein internes Sommerfest bei Schreyöggs. 

Die Einführung eines Stammtisches in lockerer Atmosphäre und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt beendeten ein ereignisreiches Vereinsjahr.


2007


Unserer Vorstandsfahrt stand ganz im Zeichen des Besuches der Ungarn zur 600 Jahresfeier. Kaum daheim standen Neuwahlen an. Karl-Hein Klee der die Geschicke der "DUP" 12 Jahre lang gelenkt hat stand nicht mehr zur Verfügung.


Für unser neugewählter Vorstand: 1. Vorsitzender Nicola Paolini, 2. Vorsitzender Herbert Schmid, Kassier Joachim Lenzer, Schriftführer Helmut Haggenmiller, Beisitzer Andreas Schreyögg und Joachim Schlaak. ging das Vereinsjahr mit Volldampf los. 




Im Juli fand unser Stammtisch statt. Dann der Besuch der Ungarn  vom 02.08 - 06.08.  Es galt ein Rahmenprogramm für die Jugendtanzgruppe, den gemischten Chor sowie Vertreter der deutschen Minderheit und des Stadtrates zu organisieren. Am Abend lud der Trachtenverein Obergünzburg zum Heimatabend ein Die Auftritte der Tanzgruppe und des Chores aus Ungarn fanden viel Applaus.

Beim historische Wochenende waren unser Freunde  bei allen Aktivitäten voll integriert















Nach der Abreise am Montag kehrte wieder Ruhe ein. 

Nach einem gut besuchten Weihnachtsstammtisch und dem Weihnachtsmarkt konnten wir das Jahr 2007 zufrieden ausklingen lassen.

2008

Das Vereinsjahr 2008 war insgesamt etwas ruhiger.Bei der Jahresversammlung wurde das Festjahr 2007 nochmal durchgegangen und bewertet. 

Im Juli waren die Fußball-Jugend mit Ihren Betreuern und Begleiter aus Visegrád in Obergünzburg. Dank an unsere Organisatoren H. Schmid, H. Paolini und H.Schlaak, die alles so toll planten.

Anfang Dezember war der Weihnachtsmarkt. Wieder einmal hieß es Hütte aufbauen, Schmalzbrote, Wein und Palinka zu verkaufen um die marode Vereinskasse aufzufüllen.

Unser Jahresabschluß feierten wir Mitte Dezember mit einem Stammtisch der allgemein gut angenommen wird.


2009

Bei insgesamt 3 Vorstandsitzungen wurden die Aktionen und Aktivitäten unseres Vereines festgelegt.  2009 war die 1000-Jahr-Feier unserer Partnerstadt Visegrád. Da gab es allerhand zu organisieren. Los ging das Vereinsjahr ganz entspannt  im Juni mit einem Sommerfest bei der Familie Schreyögg, bei der wir uns auch im Juli zu einem gut besuchten Stammtisch trafen wo wir die letzten Vorbereitungen für unsere Fahrt nach Ungarn trafen.








Im August war es dann soweit. Zwei Busse mit Mitgliedern der DUP,30 Personen des Trachtenvereins inkl. Alphornbläser, 15 Jugend-Fußballer mit Betreuern die historische Fürstabtgruppe, die Pfutzger, Motorradfahrer  und sogar 4 Radfahrer machten sich auf den Weg nach Ungarn.

Es wurde ein rauschendes Fest das mit einer Schifffahrt mit monumentalem Feuerwerk nach Budapest begann. Danke an alle Teilnehmer aus Obergünzburg die sich aktiv an dieser Feier beteiligt haben. Es waren wieder sehr schöne Tagen in Visegrád.


Besuch der Burg in Viesgrád






Die Pfutzger und Albhorbläser begeisterten das Publikum

Im Oktober stand dann wieder ein Stammtisch auf dem Programm und im Dezember konnten wir auf dem Weihnachtsmarkt unsere arg mitgenommenen Vereinskasse wieder etwas auffüllen.


2010

Wieder Neuwahlen bei der DUP. Die alte Vorstandschaft wurde komplett neu gewählt und wird nun mit einer 2 Kassenprüferin, Sonja Deniffel, verstärkt.



Neue/Alte Vorstandschaft






15-Jahre Dup galt des zu Feiern.Pünktlich zum Freischießen trafen unserer Freunde aus Ungarn mit eigener Musikgruppe in Obergünzburg ein und spielten gleich ein Ständchen am Marktplatz.









Anlässlich unserer 15- Jahres-Feier wurde vor der Saliterbank die Pflanzfläche neu gestaltet und mit einem Gedenkstein verziert.








Im November fand im Obergünzburger Rathaus ein Treffen mit Visegráds neuem Bürgermeister und der neuen Führungsspitze der deutschen Minderheit statt. Ziel des Arbeitstreffen war eine neue Strukturierung der Partnerschaft








Weihnachtsmarkt und Stammtisch bildeten das Ende der Jahres.


2011-2012 in Arbeit